Branche: Mobility, Tests
Airbnb.com: Marktplatz für Privatunterkünfte

Airbnb.com: Marktplatz für Privatunterkünfte

Airbnb.comWeltweiter Marktplatz für private Unterkünfte

Langweiliger Pauschaltourismus im Hotel war gestern – airbnb.com ist der weltweit größte Marktplatz für private Unterkünfte. Wir haben die Plattform getestet – und uns sogar selbst eingemietet

Darum geht’s: Airbnb.com ist eine Plattform für private Unterkünfte auf der ganzen Welt. Reisende können sich bei Fremden einmieten. Für Vermieter ist Airbnb.com ein Marktplatz, auf dem sie ihr freies Zimmer oder ihre ganze Wohnung für einen gewissen Zeitraum einstellen können.

Das bringt es euch: Ihr habt ein selten genutztes Gästezimmer, gerne die ganze Welt bei euch zu Gast und wollt ein bisschen etwas dazu verdienen? Dann ist airbnb.com die optimale Plattform für eure Wohnung. Aber auch umgekehrt eröffnet airbnb.com Reisenden neue Möglichkeiten, abseits von Hotels oder Pensionen um neue Länder und Städte zu erkunden. Die Bezahlung wickelt airbnb.com unter Abzug einer Servicegebühr bargeldlos ab.

Das sagen wir: Wir haben airbnb.com als Reisende selbst getestet und positive Erfahrungen gesammelt. Buchung, Bezahlung und Kommunikation mit den Vermietern liefen unkompliziert.

Screenshot von https://www.airbnb.de/

Screenshot von https://www.airbnb.de/

Die meisten Gastgeber nehmen ihre Mieter sehr herzlich auf. Die persönliche Note wird durch airbnb.com mit einem detaillierten Bewertungssystem (auf gegenseitiger Ebene) gefördert.

Allerdings hat airbnb.com kaum die Möglichkeit die hygenischen Standards der Wohnungen zu überprüfen. Diese hängen stark von den Gewohnheiten der Vermieter ab und sind mit denen eines Hotels nicht vergleichbar. Daher – Bewertungen gut lesen und ehrlich vergeben!

Der Style der Seite ist sehr einladend. Die meist professionell fotografierten Wohnungen machen Lust darauf, sich einzumieten. Die harmonische Optik unterstützt somit die Inhalte der Seite. Die Navigation durch die Seite ist klar verständlich und durchsichtig. Der User wird unproblematisch durch die Anmeldeprozedur geführt. Aber: Eine hohe Angebotsdichte macht die Sichtung der vielen Angebote etwas anstrengend. Allerdings lässt die immer weiter wachsende Konkurrenz darauf hoffen, dass sich die Zimmerpreise im Preiskampf wieder senken. Oft ist der Sparfaktor gegenüber eines Hostels nämlich nur sehr gering oder gar nicht vorhanden.

Allerdings: Viele User beschweren sich auf der Facebook-Seite von airbnb.com über technische Fehler oder stellen Fragen zur Handhabung: “Habe auf der Website zwar die Info bekommen wie ich meinen Account schließen kann, aber nicht wie ich ihn löschen kann. Bitte um Support!” Airbnb schafft es selten den Fragen schnell zufriedenstellend via Facebook gerecht zu werden.

Das sagen Nutzer: “Interessante, achtsame, respektvolle und liebenswürdige Gäste. Eine tolle Seite seine Wohnung und sich selbst zu präsentieren.” (gepostet am 21.03.2013 auf Trustpilot.de)

“Ich möchte mal Danke sagen. Mitte 2012 habe ich mit airbnb (als Reisende) angefangen und hatte mittlerweile 4 Unterkünfte in Paris, 3 weitere habe ich schon gebucht bis Mitte Mai. Was soll ich sagen: Das Konzept ist super” (gepostet am 19.02.2013 auf der Facebookseite von airbnb)

Das sagen andere: “Sharing ist gerade schwer in Mode – Autos, Bücher, Gartenwerkzeug, viele Menschen teilen gerne ihre Besitztümer mit anderen. Auf dieses Prinzip setzt auch das Reise-Portal Airbnb. (…)  Social Travel – so beschreibt das Portal sein Angebot, denn es will Menschen nicht nur Zimmer vermitteln, sondern auch in einer eigenen Community zusammenführen”, schreibt W&V Online.

“Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München locken Scharen von Touristen – und dank der Portale wie Airbnb oder 9flats lassen sich Wohnungen scheinbar leicht in renditeträchtige Kurzfrist-Apartments verwandeln. Doch wer sich als Hobby-Hotelier versucht, geht Risiken ein: Vielerorts ist die Vermietung illegal”, kommentiert das Manager Magazin online.

Note: 2.5

+ Weltweites Angebot
+ Professionelle Fotos
+ In viele Sprachen übersetzt
- oft utopische Preisvorstellungen
- Zimmer nach Kontaktaufnahme mit dem Vermieter doch nicht verfügbar
- Technischen Fehler auf der Seite

Style :
3 - Angenehm
Transparenz :
2 - Klar
Nutzerfreundlichkeit :
1 - Selbsterklärend
Sparfaktor :
4 - Bezahlbar
Aktivitätsgrad :
3 - Lebhaft
Vernetzung :
2 - Gesellig

Fakten

Gründung: 2008

Apps: iOS android

Preisspanne: Zwischen sehr billig und super teuer; Plus Servicegebühr von 6-12% des Mietpreises an Airbnb und 19% Mehrwertsteuer.

Ort: International

Anmeldung: Email, Facebook

Sprache: 24 Sprachen, unter anderem Deutsch und Englisch

Social Media:

     

Ein Gedanke zu „Weltweiter Marktplatz für private Unterkünfte

  1. Pingback: Wimdu.de: Coucsurfing made in Germany | Let's Share

Hinterlasse eine Antwort