Branche: News
Der Abiturient Jakob Strehlow will sich bis zum Eigenheim tauschen. (c) Jakob Strehlow

Der Abiturient Jakob Strehlow will sich bis zum Eigenheim tauschen. (c) Jakob Strehlow

Am Anfang war der LuftballonTauschgeschäfte

In einem Jahr zur maßangefertigten Uhr: Auf tauschwunder.de handelt sich der Schüler Jakob Strehlow mit Tauschwilligen immer höher. Für sein nächstes Objekt hat er schon 80 Angebote.

Jakob Strehlow ist Schüler der Waldorfschule Flensburg und steht kurz vor seinem Abschluss. Er ist ein engagierter Handballer und arbeitet ehrenamtlich für Jugendliche. 2011 kommt ihm die Idee für einen Selbstversuch: Mithilfe der Öffentlichkeit möchte er einen Luftballon gegen etwas ganz Großes eintauschen. Den Gewinn will er dem Jugendausschuss der STV Sörup spenden.

Wie er darauf kam? Für seinen Schulabschluss muss jeder Schüler ein einjähriges Projekt durchführen. Jakob Strehlow musste als Jugendbetreuer einmal einen Aufkleber gegen etwas Hochwertigeres eintauschen und ergatterte einen Pullover. Also wieso nicht sein Tauschtalent mit dem Projekt verbinden? Dass sein Vorhaben auf Facebook einmal über 11.000 Fans haben wird, daran hat er damals nicht im Traum gedacht.

In kurzer Zeit zur Berühmtheit: 11.000 Facebook-Fans

Zuerst baute sich Jakob Strehlow seine eigene Internetseite auf der er sein Projekt vorstellt, Presseberichte veröffentlicht und alle einzelnen Tauschgeschäfte beschreibt. Zusätzlich stehen dabei alle Angebote, die er für einen Gegenstand bekommen hätte. Die Seite dient natürlich in erster Linie als Werbeplattform, um Interessenten für seine Tauschgegenstände zu bekommen. Da Jakob Strehlow mitten im Abitur steckt, sucht er über seine Homepage auch Unterstützer für Grafik oder Marketing. Seine Facebook Seite teilte er anfangs nur mit seinen Freunden. Heute hat er mehr als 11.000 Fans.

Um den Tauschhandel anzukurbeln schrieb er mehrere Unternehmen an und stellte diesen sein Projekt vor. Begonnen hat er mit einem aufgeblasenen grünen Luftballon, den er der Firma „Sonnenwärme Direkt“ für ein Multifunktionswerkzeug gegeben hat. Andere Angebote hatte er zu dem Zeitpunkt noch nicht. Für das Werkzeug waren es schon mehr. Darunter eine Verkehrsampel und ein Teddybär-Anzug für Mädchen. Den Zuschlag bekam die Software Firma MAGIX aus Berlin für eine Videosoftware im Wert von 70 Euro. Ab diesem Tausch läuft sein Geschäft immer besser. Die Zeitung „Moin Moin“ berichtete als erste über sein Projekt. Über ein Fahrrad, eine Pumpe, einen Kombidämpfer und ein Tonstudio kam er nach vier Monaten zu seinem ersten Auto. Der blaue Ford Fiesta steht für den ersten richtig großen Tausch. Entscheidend ist nicht der finanzielle Wert eines Gegenstandes. „Das Tonstudio, das ich vor dem Ford Fiesta hatte, war mehr wert als das Auto, aber ich dachte, dass ich mit einem Auto besser vorankomme.“ sagt Jakob Strehlow in einem Interview mit der Geolino.

Der aktuelle Tausch: Auto gegen Uhr

Längst hat das Projekt die Öffentlichkeit erreicht. Medien wie die Kleine Zeitung, der NDR und auch die FAZ berichten über die Entwicklung des Tauschhandels. Seinen alten Ford Fiesta (Baujahr 1996) wollte Jakob Strehlow gegen einen Neuwagen von Ford eintauschen. Man könnte meinen, dass das etwas hochgegriffen ist, aber der junge Geschäftsmann hat im Interview mit der Geolino eine Erklärung parat:„ Das klingt im ersten Moment unlogisch, aber ich habe es ausgerechnet: Ein Werbespot im Fernsehen würde Ford viel mehr kosten als ein Neuwagen. Außerdem würden sie mit einem Tausch viel mehr Leute erreichen, weil ja viele Medien darüber berichten.“ Eine Zusammenarbeit mit Ford kam aber nicht zustande. Stattdessen tauschte er im Februar 2013 das Auto gegen eine Gutschein der Maßuhrenmanufaktur Fischer&Cie im Wert von 3000 Euro. Dieser achte Tausch war gleichzeitig die Präsentation seines Projekts.

Den Uhrengutschein hat er immer noch. Das Richtige war nicht dabei. Bis zu seinem Haus ist es also noch ein weiter Weg. Aber wer es vom Luftballon zur maßgeschneiderten Uhr schafft, dürfte die Hürde zum Eigenheim locker überwinden.

     

Ein Gedanke zu „Tauschgeschäfte

  1. Pingback: Let's Share | Tausch-Wunder

Hinterlasse eine Antwort