Branche: Mobility, Tests
Haustauschferien.com: So einfach geht Haustausch - mit dem nötigen Kleingeld (Foto: Flickr.com, http://www.flickr.com/photos/11596438@N00/6909631206/)

Haustauschferien.com: So einfach geht Haustausch - mit dem nötigen Kleingeld (Foto: Flickr.com, http://www.flickr.com/photos/11596438@N00/6909631206/)

Haustauschferien.comMy Home is your castle

“Ich geb dir mein Haus, du gibst mir deins”: So funktioniert das auf Haustauschferien.com. Wir haben die Website getestet und sind ziemlich zufrieden. Nur ein paar Vorschläge hätten wir noch.

Darum geht es: Haustauschferien.com ist der deutsche Ableger des schon 1997 gegründeten US-amerikanischen Anbieters Homeexchange.com. Auf den Websites könnt ihr zeitgleich ein Haus mit jemandem tauschen – egal wo. Oder ihr gewährt Gastfreundschaft und bekommt diese dann zu einem anderen Zeitpunkt von eurem Gast zurück. “Der klassische Weg ist z.B. jener einer Berliner Familie, die Ihre Wohnung während zwei oder drei Wochen mit einem Haus in Amerika tauscht. Weil wir mehr Mitglieder aus dem englischen Sprachraum haben, ist die Auswahl für unsere deutschsprachigen Mitglieder erheblich grösser”, heißt es auf Haustauschferien.de.

Das bringt es euch: Ähnliche wie bei Wohnungstauschbörsen (z.B. Wimdu.de oder Airbnb.com) könnt ihr euch an den exotischsten Orten einheimisch fühlen. Der Zusatzbonus? Ihr zahlt für den eigentlichen Haustausch keinen Cent, denn der jeweilige Inhaber eures Ferienhauses wohnt zur selben Zeit in eurem Zuhause.

Das sagen wir: Reist man derzeit mit Rucksack durch die Gegend begegnen einem mehrere Leute, die entzückt von den Vorteilen des Haustauschtrends schwärmen. Wie zum Beispiel ein älteres Ehepaar aus den USA, die in Mexiko, Kanada, Australien oder auch Hawaii auf ihrer Weltreise in fremden Häusern wohnen. In dieser Zeit wissen sie aber ganz genau, dass in ihrem eigenen Haus nicht eingebrochen wird, denn das geliebte Zuhause ist stets bewohnt von den jeweiligen Besitzern ihrer Feriendomizile. Richtige Freundschaften seien dadurch entstanden, schwärmten sie bei einer Begegnung in Mexiko.

Screenshot von Haustauschferien.com: Mein Haus ist dein Haus

Screenshot von Haustauschferien.com: Mein Haus ist dein Haus

Von dem Gedanken des Haustausches sind wir also gern überzeugt. Auch der “Style” der Website ist völlig ok. Beim nächsten Relaunch wird nur hoffentlich die etwas altbackene, beige Hintergrundfarbe ausgetauscht. In Sachen “Transparenz” ist alles im grünen Bereich. Auch gegen die “Nutzerfreundlichkeit” ist nichts einzuwenden. Die Weltkarte, auf der man gleich den gewünschten Reiseort anklicken kann, ist sehr hilfreich. Nur der “Sparfaktor” gefällt uns leider gar nicht: Es gibt auf Haustauschferien.com verschiedene Mitglieder: Ein “Gold” oder “Silber”-Status hat den Vorteile, wie beispielsweise die Garantie auf jeden Fall einen Tauschpartner zu finden. Weitere Vorteile können bis zu 500 Dollar (ca. 383 Euro) im Jahr kosten. In Sachen “Vernetzung” ist wenig zu kritisieren: Ein sicheres Nachrichtensystem verbindet die Interessenten miteinander. Es gibt Community-Richtlinien, die dafür sorgen sollen, dass der Haustausch ohne Probleme abläuft.

Das sagen User: “Es ist wirklich sehr einfach, ein Angebot aufzuschalten und es zu verwalten (Fotos usw.). Das System um Vorschläge zu unterbreiten und zu empfangen ist ebenso simpel. Man stolpert nicht über die Technik und kann sich voll und ganz auf sein ‘Projekt’ konzentrieren”, schreibt Robert, Montreal, Kanada auf haustauschferien.com.

Das sagen Andere: “Besonders gut gefällt mir bei haustauschferien.com, dass man sich die Seite und Anwendungen komplett auf Deutsch anzeigen lassen kann. Was ich sehr angenehm finde, wenn man selbst nicht so gut Englisch lesen kann”, schreibt der Blog Butterzart.

Note: 2.5

+ Weltweit zahlreiche Angebote
+ Hohe Ersparnisse
+ Seriöse Handhabung
- Unterschiedliche Mitgliederklassen
- Vorteile können bis zu 500 Dollar kosten
- Altmodisches Design

Style :
4 - Nett
Transparenz :
2 - Klar
Nutzerfreundlichkeit :
1 - Selbsterklärend
Sparfaktor :
4 - Bezahlbar
Aktivitätsgrad :
2 - Quicklebendig
Vernetzung :
2 - Gesellig

Fakten

Gründung: 1997

Apps: -

Preisspanne: Kostenpflichtiger Mitgliederstatus, Haustausch kostenlos

Ort: 149 Länder

Anmeldung: Email, Facebook

Sprache: Deutsch, Englisch und 16 weitere

Social Media:

     

Hinterlasse eine Antwort