Macher Dirk Feldmann zwischen fairen Produkten: Nutzer bewerten leider noch zu wenig. (Foto: lifethek.de)

Macher Dirk Feldmann zwischen fairen Produkten: Nutzer bewerten leider noch zu wenig. (Foto: lifethek.de)

lifethek.deFaire Produkte zu verleihen!

Rollerblades, Rucksack, Radanhänger: Was ihr braucht, aber nicht kaufen möchtet, leiht ihr bei lifethek.de. Im Test zeigt sich die Plattform praktikabel, durchdacht – und vor allem: nachhaltig.

Darum geht’s: Bei lifethek.de könnt ihr nachhaltige Gegenstände, die ihr im Alltag selten oder nur für einen kurzen Zeitraum braucht leihen.

Das bringt es euch: Ihr möchtet bei der nächsten Fussball-WM mit einem Beamer auftrumpfen oder den Langzeitbesuch ins VW-Bulli-Zelt auslagern? Kein Problem – Einfach bei lifethek.de leihen.

Das sagen wir: Auf Lifethek.de leiht ihr Dinge des alltäglichen Lebens, anstatt sie zu kaufen. Dabei ist hier nicht nur die Idee nachhaltig – auch die Produkte, die verliehen werden, sind nachhaltig und fair produziert. Obwohl die Plattform erst seit Sommer 2012 online ist, ist die Auswahl sehr umfangreich. Neben Bohrmaschine oder Kinderreisebett findet ihr hier sogar Nebel- oder Seifenblasenmaschine für die nächste Party. Leichte Suche: Die Produkte sind in logische Über-Kategorien und Unter-Kategorien unterteilt, ergänzt durch eine extra Such-Box. Abgerechnet wird pro Tag. Wer in Hamburg wohnt, hat Glück und kann sein Wunschprodukt direkt im Store abholen. Versandfähige Produkte kommen dank DHL GoGreen auch in andere Städte. Besonders für eine kurze Leihdauer ist der Service perfekt und lohnt sich. Über mehre Wochen kann sich die Leihgebühr jedoch läppern. Wünschenswert wäre ein prominenter platziertes Bewertungssystem Produkt und Abwicklung von Kunden öffentlich bewertet werden können.

lifethek.de: Nachhaltige Produkte auf Zeit

lifethek.de: Nachhaltige Produkte auf Zeit

Das sagen die Macher: “Uns ist ganz wichtig: Es gibt die Transparenz für Kunden bei uns. Jeder Kunde kann nach einem Leihvorgang seine Meinung zum Produkt und zum Kundenservice frei und unkommentiert über eine “Kommentar”-Funktion hinterlassen. Wenn Sie auf unsere Produktseiten gehen, finden Sie unten drei Kategorien: Produktinfos / Kommentare / Zeitraum auswählen. Leider wird diese Funktion noch nicht so häufig genutzt.”

Das sagen die User: “Großes Lob für die grandiose Idee und die gelungene Umsetzung! Sehr netter Kontakt, unkompliziertes Ausleihen und tolle Produkte. Ich hatte einen tollen Reisebegleiter in Form des Vaude-Rucksacks und freue mich schon auf einen Slackline-Nachmittag. Danke”, schreibt Sandi B. auf Facebook.

Was würden Sie nie teilen?, Dirk Feldmann (geb. 1968, Gründer von lifethek.de)? “Kleidung würde ich nicht teilen.”

Was würden Sie nie teilen?, Dirk Feldmann (geb. 1968, Gründer von lifethek.de, ganz links)? “Kleidung würde ich nicht teilen.” (Stephanie Russdorf, geb. 1969 (mitte) und Frank Hopp, geb. 1967 (gant rechts)

Das sagen die anderen: “EIne Art Bibliothek von Gegenständen”, schreibt social-startups.de

“Das spart nicht nur Geld, sondern schont auch Ressourcen und vermeidet Müll”, konstatiert das Hamburg Magazin.

Note: 1.8

+ Optik
+ Nachhaltig
+ Angebot
- zu wenig Bewertungsfunktionen

Style :
1 - Hinreißend
Transparenz :
2 - Klar
Nutzerfreundlichkeit :
2 - Übersichtlich
Sparfaktor :
2 - Spottbillig
Aktivitätsgrad :
1 - Dynamisch
Vernetzung :
3 - Aufgeschlossen

Fakten

Gründung: 2012

Apps: -

Preisspanne: ab 1 € pro Tag und Artikel

Ort: Deutschland

Anmeldung: Email

Sprache: Deutsch

Social Media:

     

Hinterlasse eine Antwort