Ein kleines Stückchen Bauernhof für jeden: Deutschlandweit schließen sich Landwirte mit Gemüsefans zusammen, um gemeinsam kleine Bauernhöfe zu bewirtschaften. Davon profitieren nicht nur die Bauern.

makeCSA.orgHer mit dem Gemüse

Ein kleines Stückchen Bauernhof für jeden: Deutschlandweit schließen sich Landwirte mit Gemüsefans zusammen, um gemeinsam kleine Bauernhöfe zu bewirtschaften. Davon profitieren nicht nur die Bauern.

Darum geht’s: „Wir ackern gemeinsam“: makeCSA.org vernetzt Verbraucher von Lebensmitteln in Bio-Qualität mit Landwirten aus der eigenen Region. Durch Vorfinanzierung ermöglichen die Verbraucher den Landwirten die Produktion frei von den Zwängen und Preisschwankungen des Marktes und erhalten dafür einen Anteil an der Ernte des Hofes.

Das bringt es euch: Schmeckt nicht jedem von uns die Möhre, in die wir beißen, besser, wenn wir wissen, wo sie angebaut wurde? Der Trend geht immer mehr hin zu Bio-Produkten. Immer mehr Menschen kaufen ihr Obst und Gemüse frisch auf dem Wochenmarkt. makeCSA.org bietet euch die Möglichkeit, die Bauernhöfe in eurer Region direkt zu unterstützen und somit lange Vertriebswege zu vermeiden. Das schont auch die Umwelt. Und keine Angst ¬– die Lebensmittel werden deshalb nicht teurer. Solidarische Landwirtschaft heißt nämlich auch, dass jeder in der Gemeinschaft nur soviel zahlt, wie er kann.

Ähnliche Plattformen: solidarische-landwirtschaft.org ist die offizielle Seite des Netzwerkes Solidarische Landwirtschaft, wo Interessierte weitere Bauernhöfe und Veranstaltungshinweise rund um das Thema CSA finden können.

Das sagen wir: makeCSA.org informiert sehr überzeugend über die Vorteile des CSA-Modells für Verbraucher, Landwirte und Umwelt und bietet Verbrauchern auch die Möglichkeit einen CSA-Bauernhof in ihrer Nähe zu finden. Insgesamt sind inzwischen schon 27 Höfe aus allen Ecken Deutschlands registriert. Gleichzeitig können sich Landwirte, die an einer Bewirtschaftung in diesem Wirtschaftsmodell interessiert sind, registrieren und so Kontakt zu potentiellen Partnern knüpfen. Zwar ist die Idee von CSA in Deutschland nicht ganz neu und andere Plattformen informieren ebenfalls über das Thema und stellen CSA-Betriebe vor, makeCSA.org macht dies aber auf eine sehr moderne Art: Das Design ist ansprechend, die Seite ist insgesamt sehr übersichtlich gestaltet und die Informationen sind leicht verständlich und überzeugend zusammengefasst.

Wie viele User das Angebot von makeCSA.org tatsächlich nutzen und ob man als registrierter Nutzer Kommunikationsmöglichkeiten hat, die über Email-Verkehr hinausgehen, können wir nicht sagen. Denn unsere Registrierungsbestätigung hat leider zu lange auf sich warten lassen. Insgesamt bietet die Seite für Nicht-Registrierte mehr Information als Kommunikation. Schön wäre es auch, wenn eine Vernetzung mit sozialen Netzwerken stattfinden würde. Diese gibt es im Moment noch nicht. Das würde dieser Initiative weiteren Aufschwung verleihen.

Das sagen die Nutzer: „Ich finde es toll, dass bei den Mitgliedsbeiträgen die finanzielle Situation des Einzelnen berücksichtigt wird. Nur so kann ich es mir als Studentin  überhaupt leisten, Teil dieses Projektes zu sein.“ (Lisa S. von der SoLaWi Marburg im Gespräch mit lets-share.de)

 

Note: 2.8

+ Layout
+ Informationen
+ große Auswahl an CSA-Bauernhöfen
- Vernetzung
- User-Kommunikation

Style :
2 - Entzückend
Transparenz :
3 - Ersichtlich
Nutzerfreundlichkeit :
3 - Plausibel
Sparfaktor :
2 - Spottbillig
Aktivitätsgrad :
3 - Lebhaft
Vernetzung :
4 - Zurückgezogen

Fakten

Gründung: 2012

Apps: -

Preisspanne: kostenlos

Ort: Deutschland

Anmeldung: Email

Sprache: Deutsch

     

Hinterlasse eine Antwort