Mitesszentrale.de: Die etwas holprige Suche nach Mitessern (Foto: uberculture, Flickr)

Mitesszentrale.de: Die etwas holprige Suche nach Mitessern (Foto: uberculture, Flickr)

Mitesszentrale.deKulinarischer Kokonsum

Gemeinsam sein und essen: Auf Mitesszentrale.de finden Menschen zusammen, die gerne kochen und speisen. Unser Testergebnis: Eine gute Idee – theoretisch.

Darum geht’s: Mitesszentrale.de vermittelt private Gastgeber und Gäste. Hier treffen sich Menschen, die gerne kochen und essen, aber auch berufliche wie soziale Netzwerke knüpfen möchten.

Das bringt es euch: Habt ihr Lust auf ein leckeres Essen in privater Atmosphäre? Kocht ihr selbst gerne, aber nicht für euch alleine? Oder wollt ihr einfach mal wieder nette Leute kennenlernen? Dann könnt ihr euch über Mitesszentrale.de mit anderen Dinner-Liebhabern verabreden, gemeinsam essen und dabei spielend leicht neue Kontakte für Beruf und Freizeit knüpfen.

Das sagen wir:

Mitesszentrale.de: Schöne Idee, die das Gourmetlevel noch nicht erreicht hat (Screenshot 25.04.2013)

Mitesszentrale.de: Schöne Idee, die das Gourmetlevel noch nicht erreicht hat (Screenshot 25.04.2013)

Gemeinsam schmeckt’s besser! Die Verabredung mit anderen Nutzern zum gemeinsamen Offline-Dinner-Abend ist ein tolles Konzept, das Essen mit Geselligkeit, interessanten Gesprächen und der Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen, verbindet. Mitesszentrale.de ist optisch solide gestaltet, übersichtlich und verständlich. Es ist sofort klar, wer, wo, wann, zu welchem Preis und für wie viele Gäste ein Essen anbietet. Uns gefällt, dass man die Gastgeber transparent bewerten und ihnen eine Nachricht schreiben kann. Allerdings bleiben die meisten User lieber anonym ohne Foto. Generell, vor allem im ländlichen Raum, mangelt es an Angeboten. Was bringt uns eine Einladung zum Essen in 500 Kilometer Entfernung? Das größte Problem ist die Anmeldung: Nach der Registrierung wurden wir leider nicht als neue Mitesser aufgenommen. Die Folge: Frust – und ein knurrender Magen nach einem anstrengenden Arbeitsalltag…

Unterschied zu ähnlichen Plattformen: Auf www.mealsharing.org treffen sich Dinner-Begeisterte aus aller Welt. Auf www.foodsharing.de steht dagegen das Teilen von Lebensmitteln im Mittelpunkt, hier ist das gemeinsame Kochen eher eine nette Beilage

Das sagen die Macher: “Bei der Anmeldung haben wir gegenwärtig ein Softwareproblem, das ist richtig. Auch aus diesem Grund befinden wir uns gegenwärtig in einer Phase der Neugestaltung der Webseite und planen einen Relaunch für Herbst diesen Jahres.”

Das sagen die User:
„Jeder Dinner-Abend dauert länger als geplant. Mit einem ehemaligen Mitesser treffe ich mich immer noch regelmäßig”, sagt Marie auf süddeutsche.de.
Tobias: „Ungewohnt – aber interessant. Ich würde es auf alle Fälle wieder machen – als Gastgeber und auch als Gast.“ (Quelle: Abendzeitung, Montag, 8.11.2010)

Note: 3.2

+ schöne Idee
+ übersichtliche Gestaltung
- Probleme bei Registrierung
- wenig Angebote, gerade im ländlichen Raum

Style :
3 - Angenehm
Transparenz :
2 - Klar
Nutzerfreundlichkeit :
3 - Plausibel
Sparfaktor :
3 - Günstig
Aktivitätsgrad :
5 - Lahm
Vernetzung :
3 - Aufgeschlossen

Fakten

Gründung: 2009

Apps: -

Preisspanne: 8-10 Euro pro Essen

Ort: Deutschland, Österreich, Schweiz

Anmeldung: Email

Sprache: Deutsch

Social Media:

     

Hinterlasse eine Antwort