Branche: Mobility, Tests
Nie wieder Parkplatznot: In 9 deutschen Städten werden seit Juni 2013 auf parkinglist.de Stellplätze geteilt (Foto: Flickr/Miala; Parkinglist.de)

Nie wieder Parkplatznot: In 9 deutschen Städten werden seit Juni 2013 auf parkinglist.de Stellplätze geteilt (Foto: Flickr/Miala; Parkinglist.de)

Parkinglist.deDeine Einfahrt – mein Parkplatz

Ob Garagenplatz oder Hofeinfahrt: Die besten Stellplätze bleiben oft ungenutzt, wenn die Anwohner bei der Arbeit sind. Andere suchen dagegen verzweifelt nach Parklücken. Wir haben parkinglist.de getestet – eine Plattform auf der die freien privaten Parkplätze geteilt werden.

Darum geht’s: www.parkinglist.de  hilft euch bei der Parkplatzsuche. Privatpersonen oder Unternehmen vermieten ihre freien Stellplätze dauerhaft für längere Zeiträume oder spontan; mindestens aber für vier Stunden.

Das bringt es euch: Ihr seid auf dem Weg zur Arbeit, spät dran, und findet einfach keine Parklücke? Ihr wohnt in einer Großstadt und wollt keine überteuerten Tiefgaragenplätze für ein ganzes Jahr anmieten? Parkinglist.de vereinfacht die Parkplatzsuche. Als Vermieter verdient man an seinem ungenutzten Stellplatz etwas dazu.

Ähnliche Plattformen: In Deutschland gibt es noch www.sharedparking.de, www.parkplace.de und www.ampido.de.

Das sagen wir: Die Webseite ist ansprechend und klar aufgebaut. Der Anfangsbuchstabe P des Markennamens soll an eine Parkscheibe erinnern. Sympathisch aus unserer Sicht: Der “Lets’s Share”-Zuruf auf der Startseite. Im animierten Video wird das Ausmaß der nervigen Parkplatzsuche nochmal deutlich (siehe unten). Parkplatzsuche, Anzeige und Bezahlsystem sind sehr einfach gehalten. Die Erstregistrierung läuft schnell und unkompliziert ab. Man bezahlt den Parkplatz im Moment direkt beim Anbieter, den man über ein Formularfeld kontaktieren kann. „Bis Ende des Jahres soll es auch möglich sein, direkt auf der Seite per PayPal, Lastschriftverfahren und anderen gängigen Methoden zu bezahlen“, erklären die Macher der Seite, Fouad Banit und Andreas Weber. Eine App soll auch bald folgen.

Der Kontakt zu den beiden hilfsbereiten Machern ist dank des Impressums schnell hergestellt. Die korrekte Adresse des Parkangebots wird erst nach Erhalt der Stellplatz-Miete vom Vermieter frei geschaltet. Mit der Kartenfunktion und der Straßenangabe kann man aber abschätzen, wo sich die Fläche befindet. Die meisten Parkangebote innerhalb der neun vorhandenen Städte wurden bis jetzt in Hamburg aufgegeben. Die Preise variiern je nach Lage und Größe der Stadt; im Moment überwiegen deutlich die längerfristigen Parkangebote. Auf dem „Schwarzen Brett“ können User die Macher auf ungenutzte Flächen hinweisen. Parkinglist.de will sich dann dafür einsetzten, dass diese freien Plätze mit der Öffentlichkeit geteilt werden – schöner Zusatzservice! Auf Facebook ist mit 199 Likes noch nicht viel los. Die Webseite gibt es allerdings auch erst seit Sommer 2013 – da geht auf jeden Fall noch mehr!

Das sagen andere: „Parkplatzsharing deluxe. Ich freue mich“, schreibt René Like auf der Facebookseite der Unternehmens

„Das ist eine super Idee! Wie viel kann ich als Parkplatzanbieter in Berlin verdienen?“ Kommentar von Stefan Hackmann auf Facebook.

Die Wächter der Parkplätze: Andreas Weber, xx, und Fouad Banit (42, Diplom-Physiker) sind die Geschäftsführer von parkinglist.de

Parkplatzwächter: Diplom-Kaufmann Andreas Weber (46) und Fouad Banit (42, Diplom-Physiker) sind die Geschäftsführer von parkinglist.de (Foto: Henrik Jord)

Das sagen die Macher: Fouad Banit, einer der zwei Gründer der Sharing-Plattform: „Sharen ist definitiv ein Trend und macht freier: Ich brauche nicht unbedingt ein teures Auto. Ich muss es benutzen können, nicht besitzen. Bei Parkplätzen ist es genauso. Keiner braucht seinen Parkplatz die ganze Zeit. Stellflächen sind eine knappe Ressource in Ballungsräumen in ganz Europa. Die Gesellschaft profitiert am Ende nur davon, wenn sie teilt.“

Note: 2

+ übersichtlich
+ schön illustriert
- Anzahl der Nutzer

Style :
1 - Hinreißend
Transparenz :
1 - Glasklar
Nutzerfreundlichkeit :
2 - Übersichtlich
Sparfaktor :
3 - Günstig
Aktivitätsgrad :
3 - Lebhaft
Vernetzung :
2 - Gesellig

Fakten

Gründung: 2013

Apps: -

Preisspanne: 0,50 €/St - 130 €/Monat

Ort: Deutschland

Anmeldung:

Sprache: Deutsch

Social Media:

     

Hinterlasse eine Antwort