tausch-dich-fit.de: Deutschlands erste altersgerechte Online-Tauschbörse für Kids und Teens (Quelle: photostuck via freedigitalphotos.net)

tausch-dich-fit.de: Deutschlands erste altersgerechte Online-Tauschbörse für Kids und Teens (Quelle: photostuck via freedigitalphotos.net)

tausch-dich-fit.deHurra, wir lernen tauschen!

Pädagogisch wertvolle Tauschbörse: Auf Tausch-Dich-Fit.de tauschen Kinder und Teens kostenlos ihre Spielsachen. Eine tolle Seite, die dem Nachwuchs Handel und Nachhaltigkeit altersgerecht vermittelt.

Darum geht es: Tausch-Dich-Fit.de ist Deutschlands erste kind- und jugendgerechte Tauschbörse –  kombiniert mit einer Wissensbörse zum Thema Handel.

Das bringt es euch:  Mit der Genehmigung der Eltern können Kinder und Teenager kostenlos ihre gebrauchten Sachen hin und her tauschen. Und werden so spielerisch und altersgerecht in die Online-Welt eingeführt. Die Seite folgt medienpädagogischen Richtlinien, ist mehrfach ausgezeichnet und wird u.a. gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Tausch-Dich-Fit.de

Bunt und verständlich: Tausch-dich-fit.de erklärt den jungen Usern das Prinzip der Tausch-Plattform. (Screenshot: tausch-dich-fit.de am 25.8.13)

Das sagen wir: Laut der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien surft in Europa bereits ein Drittel der neun bis Zehnjährigen täglich durch das Internet, bei den 15- bis 16-Jährigen sind es bereits drei Viertel. Umso wichtiger erscheint da eine kindgerechte Seite, die das Thema Handel und Wirtschaft mit Spaß und Lerneffekten verbindet. Kommt ihr  zum ersten Mal auf die Seite, öffnet sich ein Fenster mit einem Bild, auf dem die einzelnen Schritte gezeigt wird, wie die Plattform funktioniert. Bei der Anmeldung wird die E-Mail Adresse der Eltern abgefragt, die darauf hin per Mail benachrichtigt werden, dass ihr Kind sich gerne anmelden würde. Geschickt bekommen ihr ein PDF mit einer Einverständniserklärung, die ihr ausdrucken, unterschreiben und zurückschicken müsst. Erst, wenn das Formular bei Tausch Dich Fit eingeht, wird das Benutzerkonto des Kindes freigeschalten. Dies hat anschließend Zugriff und kann mit dem Tauschen unter Gleichaltrigen loslegen. Außerdem gibt der Rubrikpunkt “Elterninfo” auf der Startseite einen umfangreichen Überblick und genauste Erklärungen für Eltern.

Auf der Startseite sieht der User sofort die aktuellsten Tauschangebote aus den neun Kategorien (CD, DVD, Bücher, PC/Videospiele, Spielzeug, Sport, Elektronik, Kleidung, Klimbim) oder kann bei der Suche seinen Wunschgegenstand eingeben. Jeder User kann einen Gegenstand, den er nicht mehr braucht oder will mit einem Bild hochladen. Klingt ein Gegenstand interessant, kann man ihn anklicken, die kurze Beschreibung dazu lesen (u.a. Zustand) und bei Interesse einen Tausch vorschlagen oder Fragen dazu stellen. Zudem hat jeder User ein kleines, übersichtliches Profil mit seinen Daten wie “Alter” oder “Ort” aber auch “Lieblingsfilm” und “Idol.” Toll, das erinnert an die Freundschaftsbücher, die früher in den Klassen oder unter Freunden herumgereicht wurden. Auf dem Profil sieht man auch die Bewertungen vergangener Tauschaktionen. Jedes Profil kann individuell mit verschiedenen Hintergründen und Farben gestaltet werden.

Das Besondere bei Tausch-Dich-Fit.de ist, dass die Plattform an eine Wissensbörse über Handel und Wirtschaft gekoppelt ist. Hier lernen Kinder und Jugendliche spielerisch über das Thema Handel, zum Beispiel mit einem bunten Zeitstrahl über die Geschichte des Handels. Dazu gibt es ein Quiz, Spiele und Filme sowie ein Lexikon zum Thema. Alles ist altersgerecht gestaltet (große Schriften, gute Erklärungen, bunt) und weckt bei den Kindern den Spaß und Neugierde zum Thema.

Tausch-Dich-Fit.de ist eine grandiose Plattform für Kinder und Jugendliche, die durch eigenen Aktion wie dem kostenlosen  Tauschen unter Gleichaltrigen sowie der Wissensbörse Lust auf das Thema Wirtschaft und Handel bekommt. Die jungen User lernen durch das Tauschen Kommunikationsfähigkeit, Fairness und Ehrlichkeit untereinander – und wie wichtig Nachhaltigkeit und konsumbewusstes Verhalten ist.

Das sagen die Macher: “Das Thema Wirtschaft und im engeren Sinne Handel fristet in den Lehrplänen der Grundschulen ein Schattendasein. Ebenso wenig bietet das Internet Angebote für Kinder, sich über Wirtschaft und Handel zu informieren. Dies ist umso erstaunlicher, als unser Alltag von wirtschaftlichen Verhältnissen bestimmt wird. (…) Unser Ziel ist es, den Kindern ein mündiges, aufgeklärtes Verständnis über Wirtschaftsprozesse zu vermitteln, um sie zu selbstbewussten und kritischen Konsumenten heranzubilden”, schreiben die Macher auf ihrer Internetseite.

Das sagen die User:  “Ich bin richtig glücklich mit meinem Tausch” und  ”Der Tausch hat super geklappt.” (anonymes Feedback zum geglückten Tausch auf einem Profil)

Das schreiben andere: “Zu erwähnen wäre noch, dass die beiden Gründerinnen Majken Rehder & Nicole Andries die Seite komplett kostenfrei und ohne Werbung betreiben. Es ist (gerade im Internet) selten geworden, dass Menschen etwas aus Idealismus machen und nicht wegen dem Profit”, notiert startups-im-internet.de. 

Note: 1.5

+ pädagogisch wertvoll
+ altersgerechte Erklärungen
+ Eltern sind immer im Bilde
+ Kinder werden spielerisch an das Thema Wirtschaft und Handel herangeführt
+ Umgang mit und im Internet wird spielerisch gelernt

Style :
2 - Entzückend
Transparenz :
1 - Glasklar
Nutzerfreundlichkeit :
1 - Selbsterklärend
Sparfaktor :
1 - Geschenkt
Aktivitätsgrad :
2 - Quicklebendig
Vernetzung :
2 - Gesellig

Fakten

Gründung: 2011

Apps: -

Preisspanne: kostenlos

Ort: Deutschland

Anmeldung: Email

Sprache: Deutsch

     

3 Gedanken zu „Hurra, wir lernen tauschen!

  1. Michel

    Rang: Co-Worker

    Wenn ich Kinder hätte, würde ich sie heute noch für tausch-dich-fit.de anmelden. Wir leben in einer Konsumgesellschaft und trotzdem spielt das Thema Wirtschaft und Handel in deutschen Lehrplänen nur eine untergeordnete oder gar keine Rolle. Umso mehr freut es mich, dass sich zwei engangierte Gründerinnen ein Herz genommen haben und dies ändern wollen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Kultusministerien ein Beispiel daran nehmen und dem Thema endlich mehr Aufmerksamkeit schenken.

    1. mmakar

      Rang: Star-Co-Worker

      Well said!
      Ich habe auch das Gefühl, dass Schulen schon versuchen ein Gefühl für Gemeinschaftssinn zu vermitteln, zB bei verschiedenen gestalte-den-Schulhof Projekten, bei denen alle kollektiv entscheiden und dann gemeinsam arbeiten, etc., aber ein Verständnis für Material- und Güterteilen wird den Kindern anscheinend (bis jetzt) nicht nahe gelegt. Von meinem Bruder, der jetzt die 10. Klasse besucht, habe ich noch nie etwas in diese Richtung mitbekommen. Aber vielleicht ist er eine Generation zu früh. Gibt es Lehrer auf dieser Seite, die vielleicht gerade Schulanfänger unterrichten und uns da Erfahrungen schildern können? Hat der Sharing Gedanke, wenn auch nur in Ansätzen, inzwischen vielleicht doch einen Platz im Schulsystem?

      1. TDF-Redaktion

        Rang: Share-Star

        Bei Tausch-dich-fit.de in der Redaktion, “auf der Seite” gibt es keine Lehrer. Zur Frage: Das, was wir wissen ist, das Verbraucherbildung bzw. Konsumkompetenz im Kontext Schule immer mehr an Bedeutung gewinnt, inwieweit der Sharing-Gedanke dabei zum tragen kommt, wird sich zeigen (Näheres dazu evtl. unter
        http://www.verbraucherbildung.de, das Schulportal für Verbraucherbildung). Es könnte aber auch sein, dass die Kinder der ersten “Sharing-Generation” ihn vielleicht selbst mit in die Schule hereinbringen und ein entsprechendes Projekt-Angebot damit anregen – das wäre auch schön.

Hinterlasse eine Antwort