usetwice.at: Leihen und Ausleihen in der österreichischen Hauptstadt (Foto: usetwice.at)

usetwice.at: Leihen und Ausleihen in der österreichischen Hauptstadt (Foto: usetwice.at)

usetwice.atVon Akkuschrauber bis Zylinder: Hier leiht ihr alles, liebe Wiener

Eismaschine, Akkubohrer, Ledertracht – bei usetwice.at leiht ihr aus, was euer Herz begehrt. Unser Test zeigt: Die junge Plattform ist übersichtlich und sogar telefonisch erreichbar.

Darum geht´s: Bei usetwice.at leiht ihr euch alles, Werkzeug, Kleidung oder Haushaltsgeräte – und spart dabei eine Menge Geld.

Das bringt es euch: Eure Wände brauchen dringend einen neuen Anstrich, doch ihr habt keine Malerausrüstung im Haus? Kein Problem. Bei usetwice.at findet ihr garantiert das passende Equipment. Und noch viel mehr – preisgünstig zum Ausleihen.

Das sagen wir: Haste was, dann biste was: Dieser Volksweisheit widerspricht usetwice.at gern. Erst Anfang des Jahres gestartet, überzeugt die österreichische Plattform bereits jetzt mit einem übersichtlichen und selbsterklärenden Look. Noch wirkt die Seite etwas unbelebt, aber wir sind überzeugt, dass die Community in den nächsten Monaten wachsen wird. In den Punkten Transparenz und Nutzerfreundlichkeit verteilen wir Bestnoten. Für Fragen oder Anregungen ist das Team sogar telefonisch zu erreichen. Der Sparfaktor auf der Seite ist hoch, wer wollte nicht schon immer eine Eismaschine, war aber zu geizig zum Kauf? Bei usetwice.at erfüllt sich der Traum – für nur 15 Euro am Tag. Doch im Vergleich zu anderen Plattformen, finden wir bei usetwice.at die Stornobedingungen etwas streng. Deswegen gibt’s nur die Note „2“. Die Vernetzung mit anderen Usern funktioniert problemlos. Nach der Registrierung erhaltet ihr ein eigenes Profil, über das ihr Nachrichten schreiben könnt. Anhand eines Stern-Rankings seht ihr, wie einzelne Mitglieder bewerten wurden. Toll finden wir, dass man auf den Profilen gleich das komplette Angebot des Users sieht. So findet man auf einen Blick einen Ausleiher für alle Bedürfnisse. Außerdem bietet die Plattform einen Zusatz-Service: Braucht man etwas, dass noch nicht verliehen wird, lässt man sich registrieren und erhält von dem usetwice-Team sofort Bescheid, wenn es diesen Gegenstand im Angebot gibt. Top!

usetwice.at: Die Plattform ist in Österreich der Vorreiter, steckt aber noch etwas in den Kinderschuhen (Screenshot vom 5.04.2013)

usetwice.at: Die Plattform ist in Österreich der Vorreiter, steckt aber noch etwas in den Kinderschuhen (Screenshot vom 5.04.2013)

Kleiner Minuspunkt: usetwice.at ist bisher nur sehr regional in Österreich tätig. Die meisten Angebote findet ihr im Großraum Wien. Doch die Plattform befindet sich ganz Anfang, da ist
Luft nach oben…

Das antworten die Macher: Einerseits wollen wir zuerst in Österreich in den Ballungsräumen das Angebot aufbauen und dann in unsere Nachbarländer wie Deutschland, Schweiz aber auch Tschechien und Polen gehen. Dazu suchen wir gerade einen Medienpartner. Bisher haben wir die Seite de facto nur in unserem persönlichen Umfeld beworben. Was wir außerdem planen:

- Versicherungslösung für den Mieter – derzeit ist der Vermieter über eine Kaution abgesichert.
- Stärkere Einbindung der Community – das haben Sie zu recht kritisch bemerkt. Hier sind wir noch am Schauen, wie wir das am besten hinkriegen.
- Einbindung eines “Online Ruf”- Tools wie Trustcloud oder Credport um das Vertrauen zwischen den Nutzern zu erhöhen.
- Gamification von usetwice: die Nutzer bekommen zum Beispiel für viele gute Bewertungen oder das Einstellen mehrere Gegenstände Abzeichen und Punkte und erreichen so höhere Levels. Damit wollen wir zusätzlich das Vertrauen stärken und den Vermietern und Mietern eine informiertere Entscheidung ermöglichen, aber auch den Spaß am Nutzen erhöhen.
- Und auch bei den Stornobedingungen gibt es sicher noch Raum ;-) Wir haben uns da vorerst an Plattformen wie airbnb und wimdu orientiert, werden aber mit der Erfahrung sicher unseren eigenen Stil entwickeln.

Gründertrio Christoph Furxer (*1978), Thomas Heingärtner (*1980), Markus Heingärtner (*1973)<br />Was hast du in deinem Leben als erstes geteilt, lieber Markus?<br />"Mein Fahrrad. Ich hatte damals in der Volksschule ein kleines Rennrad und meine Freunde gegen Nutzung ihres Gamesboys oder auch gegen Pickerl für das WM-Heft eine Runde auf dem Pausenhof drehen lassen."

Gründertrio Christoph Furxer (*1978), Thomas Heingärtner (*1980), Markus Heingärtner (*1973)
Was hast du in deinem Leben als erstes geteilt, lieber Markus?
“Mein Fahrrad. Ich hatte damals in der Volksschule ein kleines Rennrad und meine Freunde gegen Nutzung ihres Gamesboys oder auch gegen Pickerl für das WM-Heft eine Runde auf dem Pausenhof drehen lassen.”

Das sagen die User: “Find ich super die Plattform! Ein tolles Gegengewicht zu Billig-Produkten mit kurzen Ablaufdatum.” – Gabriele König (auf Facebook-Seite von usetwice.at)

“Interessante Idee. Ich wünsche viel Erfolg dabei! Ohne die Plattform jetzt näher zu kennen, denke ich, dass der lokale Bezug (i.e. location based service) dabei sehr wichtig sein wird. Es wäre ja eher un-ökonomisch und -ökologisch, für einen Bohrhammer nach Scheibbs und retour zu fahren…” – Thomas Lutz (auf Facebook-Seite von usetwice.at)

Das sagen andere: “Die Geldmarie denkt sich auch: Das hätte ich auch gerne erfunden” und “wird sich schon in den nächsten Tagen bei usetwice registrieren”, schreiben die Autoren von geldmarie.at

Note: 1.7

+ Layout
+ Kontakt zum Team
- regional
- Storno-Bedingungen

Style :
2 - Entzückend
Transparenz :
1 - Glasklar
Nutzerfreundlichkeit :
1 - Selbsterklärend
Sparfaktor :
2 - Spottbillig
Aktivitätsgrad :
3 - Lebhaft
Vernetzung :
1 - Jeder mit jedem

Fakten

Gründung: 2012

Apps: -

Preisspanne: ca. 1 - 150€

Ort: Österreich

Anmeldung: Email, Facebook

Sprache: Deutsch

Social Media:

     

Hinterlasse eine Antwort