Branche: Mobility, Tests
Wimdu.de: Die TÜV-geprüfte Wohnungsbörse (Foto: Heather Cowper, http://www.flickr.com/photos/heatheronhertravels/8108257665/)

Wimdu.de: Die TÜV-geprüfte Wohnungsbörse (Foto: Heather Cowper, http://www.flickr.com/photos/heatheronhertravels/8108257665/)

Wimdu.deCouchsurfing made in Germany

Die deutsche Alternative zu Wohnungstauschbörsen wie Airbnb kann sich sehen lassen: Auf Wimdu.de buchen Reisende private Unterkünfte auf der ganzen Welt. Der TÜV gab dem Portal die Note 1,8. Wir auch.

Darum geht’s: “Goodbye Hotel, Welcome Home”, heißt der Slogan von Wimdu.de. Auf der Website können private Ferienwohnungen und Ferienhäuser weltweit gebucht werden.

Das bringt es euch: Ob an der Cote D’Azur oder in New York, inzwischen können Nutzer auf Wimdu.de aus über 230.000 Ferienhäuser und -wohnungen auswählen. Anstatt in unpersönlichen Hotels rumzuhängen, könnt ihr euch in “echten” Wohnungen wie Einheimische fühlen.

Das finden wir: Da werden wir Deutschen unserem Ruf mal wieder gerecht: Die in Berlin ansässige Wohnungstauschbörse ist noch nicht so lange am Start, aber schon jetzt TÜV-geprüft mit der exzellenten Note 1,6. Die Note 1,8 gibt es vom TÜV Saarland für das Preis-Leistungsverhältnis. Wir erschrecken ob dieser Fachkenntnis nun aber nicht und erlauben uns, die Seite dennoch zu testen. Der “Style” von Wimdu.de unterscheidet sich nicht wirklich von der Aufmachung der Konkurrenz (z.B. Airbnb). Daher würden wir uns natürlich über etwas mehr Einfallsreichtum freuen. Was vielleicht ein bisschen an Coolness in der Aufmachung fehlt, macht die einfache Handhabung aber wieder wett. Daher gibt es volle Punkte im Bereich “Nutzerfreundlichkeit”.

Screenshot Wimdu.de: TÜV-geprüfte Wohnungsbörse

Screenshot Wimdu.de: TÜV-geprüfte Wohnungsbörse

Wegen der  “Transparenz” wollen wir  auch nicht meckern. Überrascht hat uns die transparente Kommentarfunktion: Mit Kritik der User wird hier nicht gespart und der Suchende kann sich einen guten Eindruck machen. Dank Wimdu.de können Reisende auch ordentlich Geld sparen. Bis zu 30 Prozent günstiger sind Wohnungen und Häuser im Vergleich zu Hotels mit ähnlichem Standard. Daher gibt´s natürlich eine glatte 1 im Bereich “Sparfaktor”.

Das sagen User: “Jason und Sarah waren ein süßees Paar, es war großartig sie kennen zu lernen. Wir quatschten viele Stunden miteinander, ein großer Spaß”, schreiben Ahman und Bruce über ihre Gäste.

Das sagen Andere: “Wimdu bietet super Möglichkeiten für verschiedenste Reisen. Egal, ob Du ein Apartment in New York, ein WG Zimmer in Berlin oder ein Hausboot in Hong Kong suchst, bei Wimdu findest Du sicher etwas, was Dir gefällt”, schreibt Blog Wummelkiste.de.

“Eine Wohnungsvermittlungsbörse, das ist eh ein extremst originelles Konzept, weil sowas gibt’s noch überhaupt nicht. 3% zieht Wimdu dem Vermieter ab und nennt es Bearbeitungsgebühr. Auch der Reisende muss an Wimdu blechen und zwar 12% auf den Gesamtpreis der Buchung, obendrauf wohlgemerkt. Ganz schön happig, aber im Ausgleich verspricht Wimdu “vorzüglichen Kundenservice, Auftragssicherheit und ständige Fortentwicklung der Website”. Das ist natürlich alles Bullshit.”, formuliert Ronny auf seinem privaten Blog.

Das sagt die Presse: Leider sieht es derzeit nicht allzu rosig für das Start-up aus: “Obwohl sie (die Investoren, Anm. d. Red.) nach Angaben aus Branchenkreisen schon rund 70 bis 80 Millionen Euro in den Aufbau investiert haben, werden die Chancen gegen den Weltmarktführer Airbnb als sehr gering eingestuft”, schreibt Holger Schmidt auf Focus.de.

Note: 1.8

+ Übersichtlich
+ Einfach
+ Informativ
- Unkreativ

Style :
3 - Angenehm
Transparenz :
1 - Glasklar
Nutzerfreundlichkeit :
1 - Selbsterklärend
Sparfaktor :
2 - Spottbillig
Aktivitätsgrad :
2 - Quicklebendig
Vernetzung :
2 - Gesellig

Fakten

Gründung: 2011

Apps: -

Preisspanne: ca. 30 Euro bis 10.000 Euro

Ort: Von Deutschland bis Malaysia

Anmeldung: Facebook

Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch, Polnisch, Norwegisch, Niederländisch, Finnisch u.v.m.

Social Media:

     

Ein Gedanke zu „Couchsurfing made in Germany

  1. Pingback: SHARE: Couchsurfing made in Germany

Hinterlasse eine Antwort